Firmware Updaten

From 3Dator Wiki
Revision as of 16:53, 3 July 2016 by Alex (talk | contribs) (Die Seite wurde neu angelegt: „Dies ist eine detailierte Anleitung zum Aufspielen der neusten Firmware ==Vorwort== Um die Firmware deines 3Dators zu Updaten, gibt es 2 Möglichkeiten. Die ei…“)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search

Dies ist eine detailierte Anleitung zum Aufspielen der neusten Firmware

Vorwort

Um die Firmware deines 3Dators zu Updaten, gibt es 2 Möglichkeiten. Die einfachere und meistens schnellere Möglichkeit ist es, die Firmware einfach über die Arduino IDE neu aufzupielen, oder über einen Editor und die Konsole.

Update mit Arduino IDE

Das Fenster der Arduino IDE. Der Upload Button befindet sich in der linken oberen Ecke.
Das Updaten über die Arduino IDE ist wirklich einfach. Du brauchst keine Angst zu haben, es ist unmöglich auf diesem Wege irgendwas kaputt zu machen.

Sofern du das Programm nicht bereits auf deinem PC installiert hast kannst du es kostenlos unter Downloads herunterladen. Das Programm liefert alle nötigen Treiber für jedes Betriebssystem mit. Als nächstes lädst du dir die neuste Firmware in unserem Github Verzeichnis. Nachdem du die Firmware herunter geladen hast findest du in dem Ordner eine Datei "Marlin.ino". Diese sollte sich nun mit der Arduino IDE öffnen lassen.

Zunächst musst du nun in dem Programm das richtige Board einstellen. Dazu stellst du nun unter "

  • Werkzeuge
    • Board -> Arduino/Genuino Mega or Mega 2560"
    • Processor -> ATmega 2560 (Mega 2560)

    ein. Nun kannst du deinen 3Dator über ein USB Kabel an deinen PC anschließen. Werkzeuge -> Port sollte nun ein Port auswählbar sein, an dem der Drucker angeschlossen ist.

    Nun reicht ein klick auf den Upload Button und die Firmware wird an den Drucker übertragen. Sollte etwas dabei nicht klappen solltest du überprüfen, ob die Einstellungen richtig vorgenommen wurden. Ausserdem kannst du dir in unseremForum jederzeit Hilfe holen.

    Damit nun alle Änderungen richtig übernommen werden solltest du nun am Drucker unter ->Settings-> Restore Failsafe die Einstellungen Resetten.


    Update mit Konsole

    Um den Quellcode mit einem Editor Deiner Wahl bearbeiten zu können, kannst du das Makefile zum Kompilieren und flashen benutzen. Dafür musst du im Makefile folgende Optionen anpassen:

    1. ARDUINO_INSTALL_DIR Hier musst du den Installationspfad der Arduino IDE angeben.
    2. AVRDUDE_PROGRAMMER Hier musst du entweder "arduino" oder "wiring" eintragen, je nach Version deines ArduinoMega2560 Boards.
    3. UPLOAD_PORT Hier musst du den Port deines Druckers eintragen.
    4. UPLOAD_RATE Hier musst du ggf. die Baudrate ändern.

    Wenn alles richtig konfiguriert ist, kannst du nun mit dem Konsolen-Befehl "make" die Firmware kompilieren und mit "make upload" auf Deinen 3Dator laden.

    Um den richtigen Port zu finden, können unter Windows die vorhandenen Ports im Geräte Manager angezeigt werden. Unter Linux/Mac kannst du dir die vorhandenen Ports mittels "ls /dev/" angezeigen lassen, wobei es sinnvoll ist, sich die Ports jeweils mit eingestecktem 3Dator und einmal ohne anzeigen zu lassen, um zu sehen, welcher Port dazu kam. Unter Linux ist der Port meistens "/dev/ttyACM0" oder eine höhere Zahl am Ende.

    Achtung! Um den Microcontroller zu schonen, wird während dem Programmiervorgang nicht in den EEPROM geschrieben. Geänderte Parameter müssen evtl über das Control>restore Failsafe Menü nachgeladen werden.

    Kalibrierung der Steps

    Um den Drucker neu zu kalibrieren lässt man ihn erst eine bestimmte Strecke fahren und misst, ob diese auch tatsächlich gefahren wurden. Weicht die tatsächliche Strecke von der erwarteten ab, müssen die eingestellten Steps/mm angepasst werden. Die Steps/mm können entweder über das Display oder durch ein Firmware Update geändert werden. In der Firmware muss dafür die Variable geändert und anschließend neu geflasht werden.

    Über das Control Menü lassen sich die Steps/mm sowohl für die X, Y und Z Achsen als auch für den Extruder einstellen.

    • Im ersten Schritt sollten die alten Werte der Steps für X und Y aufgeschrieben werden.
    • Nun lässt man die Achsen z. B. über das Prepare Menü manuell 10 cm hin und her fahren und kontrolliert z. B. mit einem Lineal, ob die gemessene Strecke auch 10 cm betragen.
    • Jetzt kann man mit folgender Formel die neuen Steps errechnen.

    neue steps/mm = (erwartete Länge/ gemessene Länge)*alten Steps /mm

    • Zum Schluss wiederholt man den Vorgang, bis die gemessene Strecke der erwarteten entspricht. Je länger die Strecke, desto genauer die Kalibrierung.